DARF MAN SICH IN DEN BERGEN STRESSEN (LASSEN)?

So, meine Lieben. Ich durfte bereits meinen zweiten Gastbeitrag verfassen. Diesmal für meinen „Outdoor-Blogger-Kollegen“ Horst Gassner mit seinem coolen und sehr informativen Blog Austria Insiderinfo! Diejenigen, die die Berge lieben sollten dort unbedingt öfter vorbeischauen!

Hier der Anfang und auch gleich die Antwort auf meinen Gastartikel:

NEIIIIN! Auf keinen Fall! Egal wie!

Für mich sind die Berge da, um zu entspannen und nicht, um sportliche Höchstleistungen zu erbringen, die ich dann wöchentlich oder sogar täglich auf Facebook teilen muss, um ja recht viel Lob zu erhaschen! Dieses Posten muss ja auch in eine Art Stress ausarten.

IN DIE BERG BIN I GERN!

…. und do gfreit si mei Gmiat!

Wo die Oimröserl wochsn

Und da Enzian bliaht!

IMG_3872Ein „Song“ von damals, der mich an meine Kindheit – ohne Facebook und Handy – erinnert! In den Bergen zu sein bedeutete und bedeutet für mich: Entschleunigen. Ruhe gewinnen. Abschalten. Die Hektik des Lebens im Tal lassen. Kein Handyempfang. Kein Motorengeräusch. Keine Abgase. Kein Internet. Kein Strom. Nur pure Muskelkraft und Schweißgeruch! Natürlich und echt! Stinkend und stöhnend.

APROPOS MUSKELKRAFT – NEIN ZU E-BIKES

Daher fallen E-Bikes unter die Kategorie „NO GO“! Entschuldigt bitte, aber wer nicht aus eigenem Antrieb auf den Berg rauf kommt, der sollte einfach unten im Tal bleiben. Ich bin ja auch gegen Gondeln. Warum? Weil ich am Gipfel keine Sandalen-Touristen vorfinden mag, nachdem ich gemütlich auf einen Berg gewandert bin. IMG_9340

Lest mehr dazu auf: Austria Insiderinfo! ;-))