DARF MAN SCHÜLER VON KLASSENFAHRTEN AUSSCHLIESSEN?

Es kommt darauf an. Es sollte jedoch generell für alle Schüler möglich sein, an Klassenfahrten teilzunehmen.

Damals auf Klassenfahrt

Woran erinnert ihr euch, wenn ihr an eure Schulzeit denkt? An Mathe? An English? And Religion? Wohl eher nicht. Normalerweise erinnert man sich an gewisse Lehrer und an die berühmten Klassenfahrten!! Ich war während meiner Schulzeit zwei Mal auf Skikurs, auf Schüleraustausch in Italien, in Schottland, England, auf Maturareise in Griechenland, auf Sportwoche, etc. Gerade habe ich meine alten Fotoalben nach Bildern durchsucht und bin in Erinnerungen geschwelgt. Ach, wie schön und einfach war doch damals alles – ohne Corona und irgendwelchen Restriktionen.

Schüler darf bei Klassenfahrten nicht dabei sein

Warum sollte eigentlich jemand an einer Klassenfahrt nicht teilnehmen dürfen? Mir fällt dazu nur eine Begründung ein: Weil er oder sie zuvor ein Vergehen begangen hat und somit aufgrund disziplinärer Konsequenzen von der Klassenfahrt ausgeschlossen wird. Das kann beispielsweise die Ausübung physischer oder psychischer Gewalt gegenüber Mitschülern oder Lehrern sein. In so einem Fall kann der Schüler von der Fahrt ausgeschlossen werden. Das sollte allerdings schon der einzige Grund sein, warum jemand nicht mitfahren darf.

2G-Regel bei Auslandsfahrt

Was jedoch gar nicht geht ist folgendes: Einen Schüler von einer Klassenfahrt ins Ausland auszugrenzen, nur weil er nicht geimpft oder genesen ist (es geht natürlich um COVID19). Schon gar nicht dann, wenn in dem Land, in das die Sprachreise geht, alles Corona-Beschränkungen gefallen sind, wie beispielsweise Irland: „Seit 6.März 2022 sind alle COVID-bedingten Einreisebeschränkungen nach Irland aufgehoben. Es muss kein „Passenger Locator Form“ ausgefüllt und kein Nachweis erbracht werden, dass der/die Einreisende geimpft oder genesen ist oder einen negativen PCR-Test mitführt. Personen, die nach der Einreise COVID-Symptome entwickeln, müssen sich in Selbstquarantäne begeben.“ Diese Information ist hier zu finden – auf der Seite unseres Außenministeriums.

Ungleichbehandlung von Schülern

Ich habe mich bereits bei einem Rechtsanwalt informiert: Schüler haben das Recht, an Schulveranstaltungen und Klassenfahrten teilzunehmen, außer sie würden jemandem durch ihr Dabei-Sein Schaden zufügen oder sie wären eine Gefahr für jemanden. Da frag ich mich schon: Welcher Schaden oder welche Gefahr geht von einem ungeimpften Schüler aus? Eben! Nicht mehr oder weniger wie von einem genesenen oder geimpften Schüler.

Unterschiede in den Schulen

Während die eine Schule ins Ausland fährt OHNE von den Schülern einen 2G-Nachweis zu verlangen, so gibt es andere Schulen, die ausschließlich Geimpfte und (frisch) Genesene mitnehmen. Alle anderen müssen also daheim bleiben. Wie kann das sein? Ganz ehrlich: Ich weiß es selbst nicht und bin gerade dabei, das herauszufinden.

Ärger hoch 10 wegen Klassenfahrt

Wenn wenigstens gewährleistet wäre, dass sich ein geimpfter oder genesener Schüler nicht mit COVID19 anstecken kann oder selbst keinen infizieren kann, dann würde ich den ganzen Zirkus ja noch einsehen. Aber mit dem heutigen Wissenstand, dass sich sogar „Geboostete“ Corona holen können und dann zwei Wochen krank daheim liegen, dann kann ich so etwas nicht verstehen. Ganz und gar nicht! Vor allem nicht, wenn es um ein Kind bzw. einen Teenager geht, der die vergangenen zwei Jahre auf so richtig viel verzichten musste und aus Rücksicht auf die ältere und vulnerable Gesellschaftsgruppe daheim war und zum „Distance Learning“ verdonnert war. Ausgeh- und Weggehverbot inklusive.

Jedenfalls werde ich mir so etwas nicht gefallen lassen, vor allem, weil es um mein Kind geht! Übrigens: Man darf sich nicht alles gefallen lassen, weil: Denkt zurück an eure Klassenfahrten! Wollte ihr diese missen? Eben!

Trau dich und sei gefährlich ehrlich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: