Nein, krank zu sein geht wohl nicht mehr. Man muss immer gesund, munter, fit und lustig sein! Krank zu sein ist was für Feiglinge, Loser und Weicheier!

Krankheit, Unpässlichkeit oder gar Tod? Nein danke!

Oft hab ich das Gefühl, dass wir heutzutage immer fit sein müssen. Sobald mal einmal Kopfweh hat heißt es gleich: „Oje, wieso das? Da musst du dies und das dagegen tun!“ Keiner kuriert sich mehr aus, sondern jeder versucht gleich – durch Tabletten oder sonstiges – die Krankheit oder das Wehwehchen loszuwerden. Dabei sollte man auf den Körper hören und sich beim kleinsten Anzeichen auskurieren. Der Körper ist der beste Ratgeber. Leider haben es die meisten Leute verlernt, darauf zu hören.

Ist es Corona? Gibt es nur mehr Corona?

Kaum hat man heutzutage Halskratzen: Corona! Durchfall? Corona! Kopfschmerzen? Corona! Gliederschmerzen? Corona! Stechen in der Brust? Corona! Und dann geht es gleich ab zum Corona Test! Man will das ja ausschließen. Alles andere ist „wurscht“. Da hab ich gleich ein schlimmes Beispiel für euch: Der Opa einer guten Freundin, 83 Jahre alt, hatte vor kurzem ein Stechen in der Brust. Er fuhr zum Hausarzt. Dieser schickte ihn sofort aus seiner Praxis, denn er könnte ja Corona haben. Es hieß: „Bitte warten Sie im Auto. Ich komme gleich zu Ihnen!“. Als der Arzt dann zu ihm zum Auto kam war der Opa tot. Er hatte nämlich kein Corona, sondern einen Herzinfarkt. Tja, auch so kann Corona jemanden umbringen. Ist der dann auch quasi indirekt „an Corona“ verstorben?

Krebs, Herzinfarkte, Thrombosen, Gehirnschläge, Depression etc?

Diese Krankheiten werden gerade sträflichst vernachlässigt und somit auch „unsichtbar“ gemacht. Oder was ist mit chronischen Krankheiten, die Aufmerksamkeit verlangen würden? Egal! Vor lauter Corona-Hysterie treten alle anderen Krankheiten heutzutage in den Hintergrund. Es geht nur mehr darum, die Alten und Schwachen zu schützen. Aber was ist mit Kindern und Jugendlichen, die psychisch leiden? Egal!

Damals krank

Damals, wenn ein Kind krank war, dann war oft noch die Mutter daheim und hat es gesund gepflegt. Die Mama hat sich Zeit genommen, auf das Kind aufzupassen. Sie hat das Kind ins Bett gesteckt, Essig-Patscherl gemacht, Topfenwickel verabreicht, Hühnersuppe gekocht und ließ das Kind in Ruhe ausheilen bzw. auskurieren. In vielen Fällen galt damals und gilt auch heute noch: Man darf selbst Arzt spielen. Damals war es auch noch einfacher für die Mamas, denn die meisten waren ohnehin zuhause und konnten sich so leicht Zeit für das (kranke) Kind nehmen.

Heute krank

Heute geht das nicht mehr. Denn: Die Mutter muss arbeiten und obendrein wäre sie so richtig genervt von einem kranken Kind über mehr als einen Tag belagert zu werden. Die Mutter heute hat auch keine Lust, mehr als einen Tag auf ihr Leben zu verzichten, nur um ein krankes Kind gesund zu pflegen. Da gibt es dann schnell einmal Tabletten, Zäpfchen, Antibiotika oder gar eine Impfung um ja vorzubeugen. Zeit nehmen fürs Auskurieren? Geht nicht! Will man auch nicht. Daher lieber gleich schauen, dass das Kind ja nicht krank wird. Da gehen wir lieber überall auf „Nummer sicher.“

„Security Junkies“

Ja, es sieht so aus, als wären wir alle „Security Junkies“ geworden, die nie krank sein wollen und auch nicht sterben möchten. Der Psychiater David Eberhard bringt es im Video auf den Punkt. Er stellt sich die Frage: „Was ist der perfekte Tod?“ und beantwortet diese auch gleich selbst: „Der perfekte Tod ist, wenn du 95 Jahre alt bist, im Seniorenheim und deine Kinder schon so alt und dement, dass sie dich vergessen haben. Dann kannst du sterben – in Ruhe.“

Und zum Thema Corona meint er: „Die durchschnittliche Sterberate für Covid liegt bei 84 Jahren. Die Lebenserwartung in Schweden ist 82. Die Älteren, die an bzw. mit Covid starben litten bereits an anderen lebensbedrohlichen Krankheiten. Es ist also durchaus wichtig, ob jemand AN oder MIT Covid verstorben ist.“ Da kann ich nur noch verwundert den Kopf schütteln und mich fragen: Warum fürchten sich dann alle vor Corona?

The Security Junkie Syndrome: How Pausing the World Leads to Catastrophe

In Watte packen

Wir müssen uns schützen, unsere Kinder sowieso. Und natürlich unsere Mitmenschen!! Da packen wir lieber uns selbst und natürlich auch unsere Kinder in Watte und lassen sie ja keinen Dreck essen. Ihnen könnte ja was passieren, sie könnten Durchfall kriegen. Bloß aufpassen. Achtung! Am besten auch nicht auf einen Baum klettern. Das Kind könnte ja runterfallen. Also: Setzt euren Kindern am besten schon im Babyalter ein Tablet vors Gesicht. Da kann nix passieren. Soll sich das Kind die Welt doch einfach vom Bildschirm auch ansehen! „Safety first!“

Die heilbringende Impfung!

Nein, ich bin kein Impfgegner. Meine Kinder sind gegen die gängigen Kinderkrankheiten geimpft. Ich ebenso. Das sei zuerst einmal gesagt. Aber von der sogenannten Corona Impfung halte ich gar nichts – und das hat mehrere Gründe auf die ich aus Selbstschutz nicht weiter eingehen möchte. Jedenfalls frage ich mich: Warum wurde bzw. wird nicht ein Medikament herausgegeben, das schwere Corona-Verläufe mildert? Warum müssen ALLE gesunden Menschen – mittlerweile auch schon Kinder, Jugendliche und Schwangere – geimpft werden? Warum muss ich mich als gesunder Mensch dauernd testen und kann mich nur dann mit meinen Freunden treffen, wenn ich „negativ“ bin? Wieso muss sich alles nach den „Security Junkies“ richten?

Außenseiter?

Ich bin also gerade mit einigen wenigen Ungeimpften allein auf weiter Flur. Und langsam wird man so zum Außenseiter und gleichzeitig als Egoist bzw. unsozialer Mensch abgestempelt. „Du musst dich doch schon alleine wegen der Gesamtsituation und wegen deiner Mitmenschen impfen lassen“, heißt es dann oft. Dann denk ich mir (weil laut sagen trau ich mich nicht, ich will ja keinen Konflikt provozieren): „Geh scheißen! Ich muss gar nichts, außer sterben!“

Impfvideo: Das ist wirklich krank!

Zu allem Überdruss gibt es noch ein total krankes Werbevideo für die Impfung. Sorry, Leute, aber wenn ich dieses Video sehe, dann werde ich aggressiv! Die Message allein: „Baby, lass uns impfen, dann sind wir wieder frei!“ Da müssen doch bei allen die Alarmglocken schrillen!