NEIN! AUF KEINEN FALL DÜRFT IHR EINEN SEITENSPRUNG BEICHTEN!

Warum ich darüber schreibe? Tja, das bleibt wohl mein Geheimnis. Oder auch nicht? Who knows…. :-)))

VERLIEBT SEIN IST SO SCHÖN!

Eine Freundin, die 3 Kinder hat und bereits seit gefühlten 20 Jahren mit ihrem Mann liiert ist meinte neulich: „Ma, ich möchte mich so gerne wieder einmal verlieben. Das ist so ein tolles Gefühl!“ Ich schaue sie verstört an. Nach kurzer Nachdenkpause finde ich, dass das Gefühl des Verliebt-Seins ja wirklich genial ist. Sofort denke ich an das große ABER: Jede Verliebheitsphase geht vorüber. Und was kommt danach? Genau: DIE NACKTE WAHRHEIT. Und die versteckt sich nicht mehr hinter der rosaroten Brille.

WAS TUN, WENN ICH MICH VERLIEBE?

Wenn ihr euch verliebt, obwohl ihr in „festen Händen“ seid, dann ist es vermutlich das Beste zu sagen: „Hände weg!“. ABER: Das ist oft schwieriger als gesagt. Also bleiben wir realistisch und gehen von dem Fall aus, dass sich jemand, der fix liiert ist plötzlich unsterblich verliebt. Es finden geheime Treffen statt. Man frönt der Liebe und dem Sex. Man lässt sich fallen. Alles rundherum ist egal. Man schwebt auf Wolke sieben. Man denkt nur mehr an DEN EINEN MENSCHEN. Na klar ist das ein tolles Gefühl! Aber eines mit Ablaufdatum!

SEITENSPRUNG DEM PARTNER BEICHTEN?

Gehen wir davon aus, dass sich jemand bereits mehrmals heimlich mit „seiner“ neuen Liebe getroffen hat und somit seinen Partner „bescheißt“. Der Partner weiß nichts davon, alle anderen rundherum aber schon. So wie es oft der Fall ist. Dabei frage ich mich zwar immer, warum genau der eigene Partner nicht merkt, dass er/ sie hintergangen wird, aber gut, lassen wir das…… Wir nehmen an, dass der Partner nichts mitbekommt, warum auch immer. Vielleicht will er es bewusst ignorieren, um nicht mit den Fakten bzw. Tatsachen konfrontiert zu werden. Vielleicht will er aber nicht hinsehen, weil er eben seinen Partner nicht verlieren will. Vielleicht kapiert er es wirklich nicht. Egal. Fakt ist: Wenn der jeweilige Partner nicht selbst draufkommt, dann

  1. will er es nicht erfahren und
  2. darf er es auch nicht erfahren!

Ergo: Einen Seitensprung darf man nicht beichten! Was bringt das? Nix, außer Ärger!

WAS, WENN ICH DEN SEITENSPRUNG DOCH BEICHTEN WILL?

Wieso sollte ich das beichten wollen?

  • Um mein Gewissen zu erleichtern? Pfffff.
  • Um ehrlich zu meinem Partner zu sein? Pfffff.

Nachdem mein Partner bereits betrogen wurde ist es aus und vorbei mit der Ehrlichkeit! Und das Gewissen will man ja nur erleichtern, damit es einem selbst besser geht. EGOTRIP! Wenn schon auf die Seite gesprungen, dann gilt auch für den Rest: „Augen zu und durch!“.

DEM GEHÖRNTEN DIE WAHRHEIT SAGEN? DEN BETRÜGER QUASI VERPETZEN?

Nein! Auch das gehört sich nicht! Ist meine Meinung. Ein Seitensprung, also SEX – ob daheim oder auswärts – ist immer noch eine Sache, die nur 2 (oder vielleicht auch 3) Personen betrifft. Das müssen sich die Betreffenden selbst ausmachen. Also:

Tuscheln erlaubt, Weitersagen geduldet, Petzen verboten.

Warum ich so denke? Ich stelle mir folgendes vor: Meine Freundin teilt mir mit, dass mein Mann mich betrügt. Ich weiß nichts davon. Ich würde mir mehr als doof vorkommen und mich fragen, warum ich es nicht selbst bemerkt habe.

REGELN FÜR SEITENSPRUNG*

Die ganz „Wilden“ unter uns, die meinen, dass ein Seitensprung ihr Leben bereichert und sie nicht monogam leben können sollten folgende Regeln aufstellen und zu ihrem Partner sagen:

„Du kannst einen Seitensprung wagen, wenn

  1. du einen Gummi nimmst.
  2. du weiterhin lieb mir bist, mich schätzt und respektierst und auch Sex mit mir hast.
  3. du mir nichts davon sagst.“

Weil:

„Was ich nicht weiß, das macht mich nicht heiß!“

 

* Wer nicht glaubt, dass das funktionieren kann, dem sei gesagt: Ich kenne genau so einen Fall, wo eine solche Affäre (ist kein Seitensprung mehr) nach diesen Regeln wunderbar seit Jahren funktioniert! Echt jetzt!**

**Und nein: Ich bin es nicht!