Wir Männer brauchen Gleichstellung! Wir Männer sind benachteiligt! Wir Männer wollen dieselben Tätigkeiten wie Frauen machen! Habt ihr solche Sätze schon einmal gehört? Nein? Dann, liebe Damen, hört doch endlich mal mit der leidigen Frau-Mann-Diskussion auf und lasst mal die Kirche im Dorf!

FRAUEN WOLLEN WIE MÄNNER SEIN

Frauen sollten und wollen wie Männer sein. Männer sollten (wollen aber nicht:-)) wie Frauen sein. Warum? Damit ja keiner zu kurz kommt und jeder die gleichen Rechte hat, gell!

FRAUENARBEIT

Nein, ich bin nicht schwanger! Das ist ein uraltes Foto, gell 🙂

Frauenarbeit gibt es nicht, sagen die Emanzen und werden bald lauthals schreien: „Wir wollen, dass die Männer uns das Kinder-Kriegen abnehmen! Männer sollten schwanger werden können und auch die Kinder infolge stillen!“ Dann kann nämlich die Powerfrau weiterarbeiten und die Kohle heimbringen und der Mann die Zeit mit dem Kind genießen. Dieses sogenannte „Bonding“, dieses unsichtbare Band, das dann Vater und Kind von Geburt an verbindet wird darf dann die Frau nie erfahren. Aber bitte nicht jammern, meine Damen, gell!

Außerdem ist die Powerfrau dann DAS „role model“ schlechthin für die eigene Tochter. Diese wird dann gleich mit Dinosauriern, Polizeiautos, Schwertern und Fortnite aufgezogen, damit sie ja nicht verweichlicht und ja von Anfang an die gleichen Rechte hat wie der Sohnemann! Nix mit rosa Einhörnern und blonden Barbiepuppen. Wir wollen von Anfang an gleichberechtigte Mädels erziehen, die tough und stark durchs Leben stolzieren und sich nichts gefallen lassen!

MÄNNERARBEIT

Ein Mann soll doch endlich Mal Schwäche zeigen und nicht immer den Starken mimen. Das war nur in der Steinzeit so, ist aber nimmer. Der Mann sollte Staub wischen, kochen, Kuchen backen, sich um die Kinder kümmern, seine Frau unterstützen und so ein gutes Vorbild für seinen Sohn. Diesen Sohn darf der Mann dann natürlich in Kleider und Röcke stecken, damit ER die gleichen Rechte hat wie SIE! Nein, nicht in blau! Pink, rosa und gelb sollten die Kleider und Röcke der Jungs sein – Gleichberechtigung eben! Wäre ja sonst fies und ungerecht.

GELDFRAGE

Natürlich ist es eine Frage des Geldes, wenn der Mann zuhause bleibt, um sich um den Nachwuchs zu kümmern. ABER: Es kann ja dann die Frau die Schweinekohle machen erhobenen Hauptes als Schwerverdienerin zuhause die Füße auf den Tisch legen und sagen.

Falls dem nicht so sei sag ich euch: Es ist möglich mit weniger Geld über die Runden zu kommen. Wir hatten vor geraumer Zeit einmal den Test gemacht und versucht, von dem Geld, das wir als vierköpfige Familie von der Mindestsicherung bekämen auskommen. Und voilà: Es funktionierte.

Wer mehr zu unserem Experiment wissen will, hier geht es lang:

ZUKUNFTSMUSIK?

Ist das die Zukunftsmusik, von der die heutigen Emanzen träumen? Wäre es besser, wenn Frauen und Männer alle das Gleiche tun? Wofür gibt es dann zwei Geschlechter? Hmmmmm? Und wofür hat man überhaupt Kinder, wenn man diese sofort in eine externe Kinderbetreuungseinrichtung steckt? Des Geldes wegen oder damit sich die Frauen und Männer in ihren Jobs selbst verwirklichen können? Sollten Kinder nicht Freude bereiten anstatt als Last gesehen zu werden? Jajajajaja….. Mein Lieblingsthema.

P.S.: Dieser Blogartikel enthält sarkastische Textpassagen, gell!